Entwicklung/ Geschichte

Zur Entwicklung des Vereins
Unter dem Namen: “Paritätischer Kindergarten des Familienhilfswerks Fallingbostel e.V. wurde der Verein am 22.04.1968 gegründet, um in Fallingbostel in Elterninitiative einen dringend erforderlichen Kindergarten aufbauen zu können.

Dieser Kindergarten hat seinen Betrieb am 01.08.1968 aufgenommen. Altersübergreifend wurden die Kinder sowohl ganztags, als auch vormittags oder nachmittags betreut.
Im September 1986 besuchten 95 Kinder den Kindergarten, (49 Jungen und 46 Mädchen). 11 Kinder erhielten Ganztagsbetreuung, 49 Kinder wurden vormittags und 35 nachmittags betreut. Zwei Kinder waren jünger als 3 Jahre, ein Schulkind wurde nachmittags betreut.

Einige Jahre später kam in Beetenbrück der heutige Kindergarten Düshorn hinzu und in Folge 9 weitere Kindergärten und Spielkreise. Einige der Einrichtungen gingen später in die Trägerschaft der Gemeinden über (Ahlden, Dorfmark, Essel, Fallingbostel und Lindwedel) und der Spielkreis Oerbke wurde in das Kinderzentrum Oerbke der Lebenshilfe Walsrode integriert.

Heute betreibt der Verein 5 altersübergreifend arbeitende Kindergärten mit 397 Plätzen in 18 Gruppen (4 integrativen Gruppen, 1 Krippengruppe, 12 Regelgruppen und eine Kleingruppe). Im Sommer 2009 erhält die Kita Vorbrück 2 Krippengruppen.

9 Jahre nach der Gründung des Vereins wurde das Aufgabengebiet um die Altenhilfe und die Hilfe für sozial benachteiligte Jugendliche und Erwachsene erweitert und der Vereinsname geändert in „Paritätische Kindergärten und soziale Dienste Fallingbostel e.V.

Ein Hilfsdienst für ältere Menschen und die Sozialstation Fallingbostel waren die ersten Altenhilfeeinrichtungen unseres Vereins. Im Laufe der Jahre war der Verein Träger unterschiedlicher Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen vorwiegend rund um das Thema „Altenhilfe“, aber auch ein sozialer Betrieb gehörte zu den Aktivitäten.

Mit Übernahme der Sozialstation Ahlden – Rethem - Schwarmstedt, (heute Sozialstation Aller-Leine-Tal) hatte der Verein 1994 sein bislang größtes Volumen erreicht.

Durch die Einführung der Pflegeversicherung wurde der Einsatz geförderter Arbeitskräfte in den Haushalten pflegebedürftiger Menschen zunehmend schwieriger, so dass die Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen nach und nach eingestellt wurden.

Im Juni 2008 hat die Mitgliederversammlung beschlossen, den sehr langen Namen des Vereins zu ändern in: „Paritätischer Verein SFA e.V.“

Neben den 5 Kindergärten betreibt der Verein heute 2 Sozialstationen und bietet unter dem Motto „Ein paar Stunden Urlaub“ zusätzlich zu pflegerischen und hauswirtschaftlichen Dienstleistungen niedrigschwellige Betreuung als Einzel- und in Form der Gruppenbetreuung an.

Beratung ist uns wichtig, sei es Beratung der Eltern/ Erziehungsberechtigten oder Beratung hilfe-/pflegebedürftiger Menschen und/oder Ihrer Angehörigen.

Alle Einrichtungen unseres Vereins leben generationsübergreifendes und gemeinwesen-orientiertes Handeln. Dabei sind nicht nur die Kinder die aktiven Gestalter der Zusammenkünfte, auch die Großeltern- und Urgroßelterngeneration bringt sich aktiv in das Geschehen in den und um die Kitas ein, so dass alle Beteiligten ständig voneinander lernen.

Die Entwicklung des Vereins im Überblick:
01.08.1968 Kindergarten Fallingbostel
01.04.1970: Kindergarten Düshorn ( in Beetenbrück)
01.07.1970: Kindergarten Essel, Kindergarten Lindwedel, Spielkreis Krelingen,
01.04.1971: Kindergarten Ahlden, Spielkreis Westen-/Ostenholz
01.11.1971: Spielkreis Oerbke
01.04.1974: Kindergarten Dorfmark
01.10.1985: Mobiler sozialer Hilfsdienst (Arbeiten und Lernen für arbeitslose Jugendliche; hauswirtschaftliche Hilfen und Betreuung- am 30.06.2000 wurde dieser Betrieb aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt.)
01.01.1986: Sozialstation Fallingbostel als Arbeitsgemeinschaft mit den Kommunen
(Fallingbostel und Osterheide, ab 1987 auch Bomlitz)
01.01.1989: Kurheim ‚Unter den Eichen’ Fallingbostel. Haus renoviert, neu möbliert, ab Mitte 1996 wieder durch Eigentümer selbst betrieben.
01.03.1990: Ambulante Altenhilfe, eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Langzeitarbeitslose (Hauswirtschaftliche Hilfen, Pflegehilfe und Betreuung in Ergänzung der Tätigkeiten der Pflegekräfte in der Sozialstation Fallingbostel. Dieser Dienst wurde aus wirtschaftlichen Gründen 2004 eingestellt.
01.08.1990: Kindergarten Vorbrück ( zunächst kooperativ 4 Regelgruppen mit 2 Gruppen Lebenshilfe. Ab 01.08.92 integrativer Kindergarten.
01.01.1993: Gärtnerhof Düshorn, (Sozialer Betrieb für Langzeitarbeitslose, Modellprojekt. Dieser Betrieb wurde nach 3 Jahren Förderung durch das Land Niedersachsen eingestellt, da die erforderlichen Eigenmittel für eine Weiterführung mit dem geförderten Personal nicht zu erwirtschaften waren.
01.02.1993: Kindergarten Therese von Plato
01.01.1994: Sozialstation Aller-Leine-Tal
01.01.1996: Alleinige Trägerschaft der Sozialstation Fallingbostel, Ausscheiden der Kommunen aus der Arbeitsgemeinschaft aufgrund der Pflegeversicherung.
01.05.2004 Die Kita „Vorbrück“ wird eine der ersten 15 Konsultationskitas im Land Niedersachsen und somit nach dem Modell „Praxis berät Praxis“ anerkannt kompetenter Ansprechpartner zu den Lernbereichen Lernwerkstätten und interkulturelles Arbeiten.
01.01.2005: Niedrigschwelliges Betreuungsangebot Sozialstation Aller-Leine-Tal
(stundenweise Betreuung Demenzkranker, gefördert durch das Land Niedersachsen)
01.09.2007: Krippe und Kleingruppe in Schneeheide als Außenstelle der Kita Therese von Plato.
01.10. 2008 Niedrigschwelliges Betreuungsangebot Sozialstation Bad Fallingbostel, Helferkreis.
10.11.2008 Eröffnung Walsroder Rundweg unter dem Motto: moderate Bewegung hält Geist und Körper fit.
04.12.2008 Niedrigschwelliges Betreuungsangebot, Gruppenbetreuung in Bomlitz, Walsroder Str. 14.
11.12.2008 Die Krippengruppe der Kita Therese von Plato bekommt als erste Krippe im Land Niedersachsen das Gütesiegel „bewegte Krippe“ verliehen.
11.12.2008 Die Kita Therese von Plato bekommt als 104. Kita in Niedersachsen das Gütesiegel „bewegter Kindergarten verliehen.
Ausblick 2009:
Im August soll der Anbau für zwei Krippengruppen an die Kita Vorbrück fertig sein, diese Kita hat dann 8 Gruppen.


Die Vorstandsvorsitzenden des Vereins
Annemarie Tomeï 22.04.1968 - September 1970
Guido Lauenstein Oktober 1970 - Oktober1984,
Ingrid Behrens Oktober 1984 – Dezember 1985,
Willi-Ernst Meyer Dezember 1985 - Juni 1996,
Klaus Salzmann Juli 1996 - Juni 1997
Stefani Röders-Arnold Juli 1997 - September 1997
Annemarie Tomeï Oktober 1997 - Dezember 2001
Stefani Röders-Arnold Januar 2002 – Oktober 2002
Axel Findeisen seit November 2002